Über uns

Die Schüler-Ruder-Gemeinschaft Erkrath e.V., kurz „SRG“ ist ein eigenständiger, gemeinnütziger Sportverein mit Vorstand und Satzung, dessen Geschichte in den frühen 1970er Jahren am Gymnasium am Neandertal begann, wo zunächst eine „lose“ Rudergemeinschaft entstand, ehe wenig später, im Jahr 1976, die Vereinsgründung erfolgte. Seit dem Jahr 1981 ist die SRG ein eingetragener Verein.
Aktuell hat die Rudergemeinschaft fast 250 Mitglieder, von denen 120 das Gymnasium am Neandertal besuchen. Der Vereinsbeitritt ist für Jedermann möglich. Allerdings beträgt der Anteil derjenigen, die nicht über den Besuch des Gymnasiums in Erkrath in den Verein eingetreten sind, nur ca. 15%. Ein Grund hierfür sind sicherlich die fehlenden Sanitäranlagen und der bescheidene Umkleidecontainer auf unserem Gelände; ein Umstand den man wahrscheinlich nicht so kritisch betrachtet, wenn man damit schon in jungen Jahren „aufwächst“.
Gerudert wird auf dem Unterbacher See, an dessen Westufer wir ein wunderschönes Gelände von der Stadt Düsseldorf gepachtet haben. Dort betreiben wir hauptsächlich Breitensport. Kurz zusammengefasst kann man die SRG als eine Gemeinschaft bezeichnen, in der hauptsächlich Jugendliche jeden Alters gemeinsam Sport an der frischen Luft treiben. Darüber sind wir vor allem auch durch unsere Nähe zur Natur ständig auf ein umweltbewusstes Verhalten bedacht. Bestes Beispiel hierfür ist die vereinseigene Solaranlage auf unserem Gelände, die unsere einzige Energiequlle ist. Ein Anschluss an das örtliche Stromnetz besteht nicht mehr.
Um möglichst allen Schülerinnen und Schülern das Rudern zu ermöglichen, wird der Jahresbeitrag mit 50€ für Schüler und 70€ für Erwachsene seit mehreren Jahrzehnten bewusst konstant niedrig gehalten. Die 50€ Jahresbeitrag werden fast ausschließlich für Pflichtmitgliedschaften in diversen Verbänden, für Versicherungsbeiträge und für die KFZ-Steuer des Vereinsbusses verwendet.
Leider sind wir jedoch noch keinen Meter gerudert, wenn wir diese Rechnungen bezahlt haben. Möglich wird dies nur durch das ehrenamtliche Engagement vieler Vereinsmitglieder und einiger Eltern, die das Vereinsleben aufrechterhalten. So pflegen wir z.B. unsere Boote das ganze Jahr über selbst und reparieren diese auch, falls notwendig. Gleiches gilt für den Vereinsbus und das übrige Material. Das mehrmals wöchentliche Training wird von älteren Vereinsmitgliedern, bzw. ehemaligen Schülern geleitet. Ein paar Vereinsmitglieder kümmern sich das ganze Jahr über um das Gelände am See, indem sie es pflegen und bepflanzen. Auch die Vereinshomepage wird von uns selber betreut und laufend aktualisiert.
Alle diese Aufgaben werden von uns Mitgliedern aus eigener Motivation und der Freude am Engagement für eine gute Sache erledigt. Seit der Gründung hat noch nie ein Vereinsmitglied Geld für irgendeine Tätigkeit vom Verein erhalten.
Neben dem ehrenamtlichen Engagement sind Barspenden die zweite tragende Säule des Vereins. Diese werden genutzt, um den laufenden Betrieb aufrecht zu erhalten, indem Material für die Reparatur von Booten, den Bus und den Bootsanhänger, sowie für das Vereinsgelände und den Steg gekauft wird.
Für die Neuanschaffung von Ruderbooten, die mindestens 10.000€ kosten, benötigen wir Großspenden, wie vor mehr als 20 Jahren von der Sparkasse Erkrath, oder im Jahr 2005 vom Rotary- Club- Neandertal. Für die bisher einzige „selbstfinanzierte“ Neuanschaffung im Jahr 2013 haben wir mehr als 5 Jahre gespart.
Das Wichtigste und auch Tollste an unserem Verein ist, dass alle Fähigkeiten, Wissen und auch alle Aufgaben seit 40 Jahren weitergegeben werden, indem die Jüngeren von den Älteren lernen. Seit Anfang 2015 besteht der Vorstand nun unter anderem aus 3 Schülerinnen der 9. Klasse, von denen eine sogar das Amt der 1. Vorsitzenden des Vereins übernommen hat.
Damit ermöglicht die Schülerrudergemeinschaft den Jugendlichen nicht nur ein ungezwungenes Beisammensein in der Gemeinschaft mit Personen verschiedensten Alters, sondern auch den Rahmen dieser Gemeinschaft und vor allem auch das Vereinsleben aktiv mit zu gestalten.
So planen die Schüler unter anderem die jährliche Ruderwanderfahrt selber, die mit ca. 40 Schülern und 20 Ehemaligen eine der größten in Deutschland ist. Zu dieser Planung gehört beispielsweise die Ausarbeitung einer Route für 7 Rudertage auf einem Fluss in Deutschland, die Suche nach Unterkünften für 60 Personen und allerlei Logistik für die Reise, das Einkaufen und die Verpflegung.
Im Bezug auf den Rudersport ermöglicht unsere Rudergemeinschaft allen Mitgliedern die Ausübung eines wunderbaren (Wasser-) Sports ohne Leistungsdruck. Besonders spannend ist dabei die Beobachtung, wie aus dem anfänglichen Interesse am Rudersport, Freude am Rudern entsteht und der eine oder andere auch eigenen Ehrgeiz entwickelt.
Seit jeher sind die Voraussetzungen für den Verein eher bescheiden. Unsere alten Holzboote sind nicht so schnell wie die Hightech-Boote der anderen Vereine, unser Vereinsbus hat ein paar undichte Stellen im Dach und unsere Stühle, Tische und Schränke sind ausrangierte Möbel der Stadt Erkrath. Unser Gelände hat weder Sanitäranlagen, noch einen Anschluss an die Wasserversorgung, wie die anderen Vereine am Unterbacher See. Werkzeug und Küchengeräte werden uns immer wieder von Eltern überlassen.
Es wäre möglicherweise angenehmer, wenn wir in vielen Bereichen besser ausgestattet wären, aber wir fühlen uns wohl, so wie es ist und verlieren nie die Freude. Unsere Ausstattung hat für uns einen viel höheren Wert als den materiellen, denn diese ermöglicht uns eine tolle Zeit und eine Umgebung in der wir uns wohlfühlen. Seitdem es unsere Ruder-Gemeinschaft gibt sind wir permanent bemüht unsere Ausstattung zu verbessern. Aber das braucht Zeit.

 

Hilfe ist immer herzlich willkommen

Ein Video über „Die SRG Erkrath – Ein Schülerprojekt mit Vorbildcharakter“ gibt es unter folgendem Link:  https://www.youtube.com/watch?v=RlGWRXm0oVo

<\/body>